Konzerttermine

Erleben Sie mit uns

Sommerkonzert

PE Flyer Sommerkonzert 2024

Tuba and More

Die Philharmonie Erlangen präsentiert in ihrem Sommerkonzert das Instrument des Jahres 2024

Foto: Philippe Gerlach

Die Tuba ist das Instrument 2024. Und wer könnte besser geeignet sein, dieses Instrument dem Publikum näher zu bringen als Tuba-Botschafter Andreas Martin Hofmeir? Freuen Sie sich mit der Philharmonie Erlangen auf diesen Ausnahmemusiker, der als Solist für das Tuba-Konzert des Armeniers Alexander Arutjunjan gewonnen werden konnte. Andreas Martin Hofmeir war Gründungsmitglied der bayerischen Kult-Band LaBrassBanda, ist ECHO-Preisträger, Professor am Mozarteum Salzburg und einer der aktuell gefragtesten Solisten.

Im zweiten Teil des Konzerts erklingt Anton Bruckners monumentale dritte Sinfonie, die der Komponist mehrfach umgearbeitet hat, bis er endlich einen genugtuenden Erfolg mit der dritten Fassung seines Werkes feiern konnte. In der Dritten klingt Bruckner zum ersten Mal so richtig nach Bruckner mit überwältigenden Steigerungen, jähen Abbrüchen, anrührender Meditation, Verzweiflung und Gottvertrauen.

Für Gershwin-Fans erklingt zu Beginn des Konzerts als Appetizer die Ouvertüre zu seinem Musical „Girl Crazy“. Das Konzert wird vom bewährten Dirigenten Gordian Teupke einstudiert und – wie gewohnt – temperamentvoll präsentiert.

Datum

18. Juli 2024

Uhrzeit

20:00 Uhr
PE Flyer Sommerkonzert 2024

Sichern Sie sich die besten Plätze!

Programm

George Gershwin

Ouvertüre zu "Girl Crazy"

Alexander Arutjunjan

Konzert für Tuba und Orchester

Anton Bruckner

Sinfonie Nr. 3 d-Moll (Fassung von 1889)

Mitwirkende

Leitung

Gordian Teupke

Solist

Andreas Martin Hofmeir

Über Gordian Teupke

Der in Wiesbaden geborene Dirigent und Pianist Gordian Teupke war von 2005 bis 2009 erster Kapellmeister am Theater in Ulm. In seinen Einstudierungen klassischer und vorklassischer Opern (Mozarts „Cosi fan tutte“, Monteverdis „Poppea“ und Händels „Alcina“) legte er besonderes Gewicht auf die Umsetzung von Erfahrungen historischer Aufführungspraxis.

Daneben dirigierte er Vorstellungen laufender Produktionen wie Verdis „Macbeth“ und „Aida“, Wagners „Tannhäuser“, Bergs „Wozzeck“ und Prokofjews „Liebe zu den drei Orangen“. Aufgewachsen in Nürnberg, studierte er am dortigen Meistersingerkonservatorium Klavier bei Annie Gicquel und absolvierte ein Kapellmeisterstudium an der Musikhochschule in München. Erste Engagements führten ihn an die Theater in Bern, wo er Hans Drewanz, Julius Rudel, Heinrich Schiff und Roland Seiffarth assistierte und in Osnabrück, wo er auch das Symphonieorchester des Konservatoriums leitete.

Es folgte die Verpflichtung als zweiter Kapellmeister ans Staatstheater Mainz. Hier brachte er u.a. mehrere Produktionen mit dem dortigen Jungen Ensemble auf die Bühne und engagierte sich als Pädagoge im Rahmen eines Lehrauftrags für Korrepetition an der Universität Mainz. Ausgewählt für die renommierten Festivals in Tanglewood (USA) und Siena (Italien) sammelte er weitere Dirigiererfahrung in Meisterkursen mit Seiji Ozawa, Bernard Haitink und Gianluigi Gelmetti. Gordian Teupke lebt nun wieder in Nürnberg und ist freischaffend tätig. Seit 2010 hat er einen Lehrauftrag für Korrepetition an der Musikhochschule Nürnberg inne.

Seit 2014 ist er künstlerischer Leiter des Philharmonischen Chores Nürnberg, mit dem er im Mai 2016 mit einer Aufführung von Orffs Carmina Burana in Peking gastierte.

Weitere Konzerttermine

Sinfoniekonzert
Samstag, 22.02.2025
Heinrich-Lades-Halle